MITDENKEN, MITBESTIMMEN, MITMACHEN

Sonntag, den 31. Juli 2011 um 16:03 Uhr Administrator
Drucken

Betriebsrat: Engagement und Kompetenz für Ihre Interessen

BETRIEBSRAT –  DAMIT ALLE WISSEN, WAS SACHE IST
Jemand hat gehört, dass es dem Betrieb schlecht geht, dass es in diesem Jahr keine Sonderzahlung gibt, dass Personal eingespart werden soll. Doch nichts Genaues weiß man nicht!
Es geht auch anders – mit Betriebsrat. Denn die Geschäftsführung muss ihn umfassend informieren, so dass er seine Aufgabe erfüllen kann. Und die lautet: Interessen der Beschäftigten vertreten, Einschnitte verhindern, Härten abfedern.
Ohne Betriebsrat fehlt Ihnen was!

Ein Licht geht vielen erst auf, wenn es zu spät ist, wenn die Kündigung auf dem Tisch liegt oder Abteilungen geschlossen werden. Einen Sozialplan gibt es nämlich nur mit Betriebsrat.

Interessenvertretung heißt heute zuallererst, die Arbeitsplätze zukunftssicher zu machen. Deswegen kann der Betriebsrat selbst die Initiative ergreifen. Ob flexible Arbeitszeitmodelle, Personalentwicklung oder Innovationsoffensive – mit intelligenten Vorschlägen zur Beschäftigungssicherung kann er das Management auf neue Ideen bringen.
BETRIEBSRAT – DENN VERZICHT MACHT KEINE ZUKUNFT!


INTERESSEN VERTRETEN –
GUTE ARBEIT GESTALTEN

Wer kennt schon alle Paragrafen! Gesetze, Verordnungen, Tarifverträge, Betriebsvereinbarungen – allerlei Rechtsgrundlagen sollen dafür sorgen, dass die Arbeit menschlich bleibt. Der Betriebsrat verschafft ihnen im Betrieb Geltung.

In vielen Fragen kann der Chef oder die Chefin nicht allein entscheiden:

Überall hat der Betriebsrat ein Wörtchen mitzureden. Er wird von allen Beschäftigten gewählt. Und das Betriebsverfassungsgesetz sichert ihm Beteiligungs- und Mitbestimmungsrechte.

Gleiche Chancen für Männer und Frauen, zum Beispiel beim Entgelt und bei der Karriere, auch das ist ein Anliegen des Betriebsrats. Und er tut etwas dafür, dass der Betrieb familienfreundlicher wird.
BETRIEBSRAT – ENGAGEMENT FÜR GUTE ARBEIT

GUTER RAT FÜR ALLE –
BETRIEBSRAT

Die Spielregeln legt die Geschäftsführung nicht allein fest. Kriterien für Prämien und Boni, Qualifizierungsangebote für alle Beschäftigten, Grundsätze für partnerschaftliches Verhalten am Arbeitsplatz, diese und andere Fragen kann der Betriebsrat gestalten.

Betriebsrat – mehr Demokratie im Betrieb!

Auch bei individuellen Problemen hilft der Betriebsrat. Er unterstützt bei Konflikten mit Vorgesetzten. Er geht Beschwerden nach. Er überprüft die Eingruppierung. Er widerspricht einer ungerechtfertigten Kündigung.
MIT BETRIEBSRAT HAT JEDER MANN
UND JEDE FRAU MEHR RECHTE!


BETRIEBSRAT UND VER.DI –
GEMEINSAM STÄRKER

ver.di hält dem Betriebsrat den Rücken frei. Mit modernen Tarifverträgen, die dem Betrieb Entgeltkonflikte ersparen. Mit Information, Beratung und Qualifizierung, damit der Betriebsrat auf Augenhöhe mit der Geschäftsführung reden kann.

VER.DI UND BETRIEBSRAT – DIE MISCHUNG MACHT’S!

AUF SICHEREM BODEN AGIEREN
Fünf Köpfe für den Betriebsrat! Ab fünf Beschäftigten im Betrieb wird eine Vertretung gewählt. So schreibt es das Betriebsverfassungsgesetz vor. Es regelt auch deren Aufgaben, Rechte und Pflichten. Die Geschäftsführung muss dem Betriebsrat genügend Zeit für seine Arbeit lassen, Büro, Telefon und anderes zur Verfügung stellen.

Betriebsrat – (manchmal) ein Vergnügen, aber kein privates!
Da der Betriebsrat den Chef oder die Chefin mit unangenehmen Wahrheiten konfrontiert und Konflikte austrägt, schützt das Betriebsverfassungsgesetz ihn vor Repressalien. Jedes Betriebsratsmitglied genießt einen besonderen Kündigungsschutz ab der Kandidatur bis zu einem Jahr nach dem Ausscheiden aus dem Gremium. Und wenn es sein muss, leistet ver.di Rechtsschutz für ihre Mitglieder.

Betriebsrat – spannende Aufgaben, viel Verantwortung, große Chancen! Wäre das auch etwas für Sie? Sprechen Sie uns an:

BETRIEBSRAT – SO STARK, WIE SIE IHN MACHEN!

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 31. Juli 2011 um 16:19 Uhr